parallax

WIENER

About Luisaviaroma and some thoughts on consumption

07.11.2018
by Ivana
Kommentare
heart with a block
hear background
In freundlicher Zusammenarbeit mit Luisaviaroma. Meine Lieben, heute möchte ich euch gerne den Online-Shop für High-End-Produkte Luisaviaroma hier am Blog vorstellen und auch gerne mit euch paar Gedanken zum Konsumverhalten im Allgemeinen teilen. Wie ihr wisst, gibt es inzwischen ganz viele Vlogs zum Thema Minimalism und Zero Waste und ich persönlich befürworte diese Entwicklungen im […]
Eine serbisch-orthodoxe Taufe
28.02.2018
by Ivana
Kommentare
Meine Lieben, heute möchte ich euch gerne etwas über die serbisch-orthodoxe Taufe und diese Religion im Allgemeinen erzählen. Seit Fabienne´s erstem Geburtstag, an welchem Tag auch die Taufe von ihr und Iwan stattfand, gehören wir alle nun der serbisch orthoxen Religion an. Ich bin sehr erleichtert darüber, wie offen und einladend die Kirche war und alles unkompliziert über die Bühne ging. Sorgen machte ich mir bei dem Namen, denn Fabienne ist kein orthodoxer Name, und bei Iwan, der in einer komplett anderen Kultur hineingeboren wurde. Doch es gab keinerlei Schwierigkeiten. Im Gegenteil die Kirche war hoch erfreut über Iwans Interesse sich orthodox taufen zu lassen und wusste über Iwan´s Herkunftsland ehrlich gesagt viel mehr Bescheid als wir zwei zusammen. Super erleichternd war ich darüber, dass der Name Fabienne akzeptiert und lediglich der serbischen Schreibweise - Wörter werden so geschrieben wie sie ausgesprochen werden, also Fabijen - angepasst wurde. SerbianbaptismII In Wien ist es so, dass man sich die Kirche, in der die Taufe stattfinden soll, nicht selbst aussuchen kann, sondern dir eine Kirche, abhängig von deinem Wohnbezirk, zugewiesen wird. Für uns war das vollkommen in Ordnung und so gehören wir der Kirche zur Geburt der allerheiligsten Gottesgebärerin im 16. Bezirk an. Das ist by the way die neueste serbisch orthodoxe Kirche in Wien, insgesamt gibt es drei, und wurde uns vor paar Jahren vom Wiener Erzbischof Schönborn geschenkt. Dh aus einer katholischen Kirche wurde eine orthodoxe. Beide Religionen gehören dem Christentum an, doch es gibt paar Unterschiede. Bei den Orthodoxen gibt es zB keine Kirchensteuer, die Finanzierung erfolgt über Spenden. TaufpatInnen sind nicht die Geschwister wie bei den Katholiken eigentlich üblich, sondern eine Person, mit der man nicht blutsverwandt ist, jedoch der Familie sehr nahe steht. Ich habe mich zum Beispiel entschieden gehabt, dieses besondere Verhältnis mit der Familie meiner eigenen Taufpatin, die leider schon verstorben ist, fortzusetzen. In der Regel ist es aber so, dass kaum jemand, dem du die Ehre erweist und bittest, dein Kind oder dich zu taufen, dich abweist. Nicht weil es sich nicht gehört, sondern weil es nicht gut sein soll diese Bitte abzuschlagen. Iwan´s und Fabienne´s Taufpatinnen waren zum Glück aber ganz aus dem Häuschen und hatten sogar vor Freude geweint. Ich hätte niemand besseren für diesen Job wählen können und bin unendlich dankbar, dass diese zwei so herzensgute Personen nun so ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens sind. Iwan and Fabienne at their baptism Serbian Baptism Die Taufe fand zweisprachig statt, etwas wovon ich sehr positiv überrascht war. Iwan und Fabienne wurden demnach zwar zeitgleich getauft, jedoch in verschiedenen Sprachen, Iwan auf Deutsch und Fabienne auf Serbisch. Da unsere in Wien lebenden Gäste multikulti waren und Deutsch die gemeinsame Sprache ist, fand ich das perfekt. Und Serbisch war für unsere Familie und Freunde, die extra aus Serbien einreisten und natürlich kein einziges Wort Deutsch sprachen, ideal. Von unseren katholischen Gästen habe ich erfahren, dass die orthodoxe Taufe viel detaillierter sein soll als die katholische. Insbesondere fanden sie den Teil mit der Teufelsaustreibung sehr interessant und schön. Obwohl eine Taufe offiziell nichts kostet, ist es derzeit üblich, 100 EUR pro Person herzugeben. Die Kerze und das Leinentuch kaufen für üblich die TaufpatInnen. Serbian Church prepared for baptism Die Taufe hat uns als Familie noch enger zusammengeschweißt und unser Verhältnis zu vielen lieben Personen noch enger werden lassen, wofür sich das ganze nochmals umso mehr gelohnt hat, nicht wahr?
Wie man eine serbische Dinnerparty veranstaltet
24.10.2016
by Ivana
Kommentare
Meine lieben Freundinnen Yvonne und Sabine und ich treffen uns manchmal zu dritt, um zusammen abzuhängen und einen gemütlichen Abend mit leckerem Essen zu genießen. Den Auftakt machte Sabine und organisierte ein köstliches Grilldinner. Yvonne verwöhnte uns mit rumänischen Spezialitäten (Sie kommt aus der Schweiz, hat aber in Rumänien eine zeitlang gelebt und gearbeitet und fühlt sich dadurch der rumänischen Kultur verbunden). Diesmal war ich an der Reihe und ich entschied mich aufgrund meiner serbischen Wurzeln etwas Passendes zu servieren. Sowohl Iwan als auch ich lieben serbisches Essen, doch dieses selber zuzubereiten, ist einfach super zeitaufwendig, weshalb wir meistens bei unserem serbischen Lieblingsrestaurant "Sokace" bestellen. So auch diesmal, zumal wir das Glück haben, dass Sokace sich am Ende unserer Wohnstrasse befindet.

Hier einige meiner Lieblingsspezialitäten, die ich meinen Freundinnen vorstellte und auch euch gerne schmackhaft machen möchte:

Sarma: Eingelegte Krautblätter gefüllt mit faschiertem Fleisch und Reis.

Grillplatte: Bestehend ua aus Cevapcici, Raznjici etc. Serben essen generell sehr viel Fleisch und sind für leckeres Holzofengrillfleisch bekannt.

Kajmak: Ein super cremiger Käse, gemacht aus den Rahmoberschichten, die beim Erhitzen der Kuhmilch entstehen sowie Salz.

Ajvar: Ist eine der beliebtesten Beilagen, gemacht aus geröstetem Paprika. Ajvar gibt es in süß und in sehr scharf und ich liebe beide Varianten.

Sopska Salat: Gemischter Salat bestehend aus kleingehacktem Gemüse wie Gurke, Tomaten, Paprika, Zwiebel und geriebenen Salzlakenkäse.

Serbische Bohnensuppe: Bestehend aus weißen Bohnen und Rauchfleisch.

Hausgemachtes Brot: Serben essen häufig selbstgemachtes, weißes Brot.

Den Nachtisch hatte ich schon selbst zubereitet und zwar gab es Crepes gefüllt mit weißem Eurocrem und Lane Biscuits. Ein Soft Cake Kuchen würde sich aber genauso gut eignet.

Habt ihr schon mal die serbische Küche ausprobiert oder wart ihr vielleicht sogar schon mal in Serbien?

Kussmaul

05.05.2019
by
Kommentare
heart with a block
hear background
In freundlicher Zusammenarbeit mit Kussmaul. Heute möchte ich euch sehr gerne das Restaurant Kussmaul in der Bäckerstrasse 5 im 1. Bezirk in Wien vorstellen. Ihr wisst, ich bin ein großer Fan und lebe und liebe es multi-kulti, von dem her konnte dieses Lokal bei mir nur punkten! Die Küche ist mediterran ausgerichtet mit internationalem Touch […]
Brass Monkey: Eine griechische Cupcake-Geschichte
18.10.2014
by Ivana
Kommentare
In der Rubrik Viennese möchte ich euch gerne die nette Griechin Athina und ihren Cupcake Laden Brass Monkey vorstellen. Athina stammt, wie ihr Vorname schon verrät, aus Athen und kam als Studentin erstmals nach Wien. Doch sie konnte nicht anders als sich in die traumhafte Stadt Wien zu verlieben und so stand für sie schnell fest, dass sie bald ganz hierher ziehen möchte. Athina backte schon immer leidenschafltich gerne und so realisierte sie ganz schnell ihren Traum und eröffnete ihren kleinen Gastrobetrieb in der Gumpendorferstrasse 71. Neben Cupcakes gibt es auch weitere köstliche Kuchen sowie Kaffee und andere Getränke. Laut Athina ist die Nachfrage nach veganen Süssigkeiten immer größer und größer, weshalb ihr Angebot zumindest zwei vegane Cupcake-Sorten am Tag erschließt. Montags gibt es sogar bis zu sechs vegane Sorten. Die Zubereitung der Cupcakes erfolgt nach dem amerikanischen Prinzip, dh. mit Cream Cheese und nicht mit Topfen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu erwähnen, dass alle Kuchen täglich frisch gebacken werden. Athinas Sortiment umfasst zudem weitere exklusive Angebote, welche sie aus Griechenland importiert. Dazu zählen u.a diverse griechische Olvienölsorten sowie Honigarten. Der Kaffee bei Brass Monkey wird aus 100 % Arabica Bohnen gemacht. Auf die Frage, inwiefern sich Wien von Athen unterscheidet, antwortete Athina, dass Wien viel organisierter und weniger hektisch sei als Athen. Und wie oft ist Athina in ihrer Heimat Athen? Jeden Sommer sperrt das Brass Monkey für einen Monat zu, um den verdienten Griechenland Urlaub anzutreten.